Nazianschläge gehen weiter

Gepostet am 24. August 2011 Antifaschismus

(Foto: DSSQ, CC)

Im Vorfeld des Naziaufmarsches gehen die Übergriffe der Nazis mit unveränderter Brutalität weiter.

Wie der örtlichen Presse zu entnehmen ist, wurde ein junger Mann im Dortmunder Kreuzviertel brutal zusammengeschlagen, weil er ein „linkes“ T-Shirt trug. (Artikel auf DerWesten)
Beim ASTA der TU Dortmund wurde eine Scheibe eingeschlagen und die Fassade mit roter Farbe beschmiert. (Artikel auf DerWesten) (Stellungnahme des Forum gegen Rassismus)

Während dessen kritisiert die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion im NRW Landtag, Anna Conrads, die Dortmunder Polizei: „Auf die Steigerung der rechten Gewalt haben Polizei und Justiz bisher nur unzureichend reagiert“, so Conrads. Und weiter: „Die rechte Gewalt gegen politisch Andersdenkende erreicht gegenwärtig einen traurigen Höhepunkt. Enden wird diese Serie nur, wenn alle Betroffenen – auch die aus Grünen und SPD – stärkere politische Aktivitäten gegen Neonazis zeigen.“
Dieser Einschätzung schließt sich das Bündnis Dortmund stellt sich quer an.

Die Vorbereitung für die Blockaden am 3. September laufen unverdrossen weiter. Am 23. August nahmen 40 Leute an einer Informations- und Mobilisierungsveranstaltung des Bündnisses in Dortmund teil, auf welcher das Blockadekonzept vorgestellt wurde. „Wir sind für den 3. September gut aufgestellt“, sagte ein Sprecher des Bündnisses, „und wir freuen uns über die große Resonanz auf unsere Veranstaltung“.