EU_UkraineWas?  Sergej Kiritschuk, Koordinator von Borotba

Wann? Di., 27.Mai 2014, 18:00 Uhr

Wo? Wilhelm-Hansmann-Haus (S/U-Bahn Stadthaus), Märkische Str. 21, 44141 Dortmund

Veranstaltende: VVN-BdA NRW und VVN-BdA Dortmund, Bündnis Dortmund gegen Rechts

Sergej Kiritschuk, Koordinator der sozialistischen Gruppe Borotba, berichtet über die aktuelle Situation in der Ukraine. Am 2. Mai brannte das Gewerkschaftshaus in Odessa, Dutzende Menschen wurden ermordet, darunter auch ein Borotba-Aktivist.

Die sozialistische Bewegung „Borotba“ ist Teil der außerparlamentarischen Opposition in der Ukraine und wurde im Mai 2011 von verschiedenen linken und antikapitalistischen ukrainischen Gruppen gegründet. Der Name „Borotba“ bedeutet Kampf. 2012 startet Borotba eine Kampagne gegen das sich in der Ukraine mehr und mehr ausbreitende rechte und faschistische Gedankengut und insbesondere gegen die Nazipartei Svoboda. Außerdem arbeitet Borotba in einem antifaschistischen Kulturnetzwerk und unterstützt die Gewerkschaften und Studentenproteste.

Zur aktuellen Situation in der Ukraine sagt Sergej Kiritschuk: „Die Proteste im Südosten der Ukraine sind ein ernsthafter Widerstand gegen die Oligarchen und haben eine antikapitalistische Komponente. Die Bewegung im Südosten kann nicht mit der Maidan-Bewegung verglichen werden.“