naziangriff_wahlparty_25.05.2014Am gestrigen Abend (25.05.2014) griffen rund 25 Neonazis, Führungskader, Mitglieder, sowie Sympathisanten der Partei Die RECHTE mit Flaschen und Pfefferspray die Wahlparty der Stadt Dortmund an. Bei den Angreifern handelt es sich um Neonazis, die auch bereits im 2012 verbotenen Nationalen Widerstand Dortmund (NWDO) aktiv waren. Gegen 22.15 Uhr versuchten die überwiegend in einheitliche T-Shirts mit der Aufschrift „Weg mit dem NWDO-Verbot“ gekleideten Neonazis die Party zur Stimmauszählung zu stürmen.

Dabei skandierten sie Parolen wie „Deutschland den Deutschen – Ausländer raus!“. Als ihnen der Eintritt von Mitgliedern der demokratischen Parteien und autonomen AntifaschistInnen verwehrt wurde, griffen die Nazis diese mit Pfefferspray und Flaschenwürfen an. 10 Personen wurden durch diesen Angriff verletzt und mussten durch Sanitäter versorgt werden. Der Kandidat der Piratenpartei Christian Grebel musste mit einer Platzwunde im Krankenhaus behandelt werden. Durch das entschlossene Handeln der anwesenden DemokratInnen konnten den Nazis der Einlass ins Rathaus verwehrt werden.mit_einem_schlag_ins_rathaus_25.05.2014

Bei der Verteidigung des Rathauses standen die DemokratInnen lange alleine da, weil die Polizei nur mit wenigen Kräften vor Ort war und mehr als 15 Minuten brauchte, um genügend Kräfte zusammen zu ziehen. Utz Kowalewski (DIE LINKE) berichtet auf seiner Facebook-Seite auch davon, dass die anwesenden Staatsschutzbeamten die Flucht ergriffen. Nach dem Angriff wurden die Personalien der Nazis aufgenommen, Festnahmen erfolgten keine.

Im Hintergrund anwesend bei der Aktion waren auch Hans-Jochen Voß, Kreisvorsitzender der NPD Unna-Hamm und der ehemalige Dortmunder Feuerwehrchef Klaus Schäfer.

Die Maske ist gefallen

Mit diesem Angriff haben die Neofaschisten der Partei DIE RECHTE aka des NWDO ihre Masken fallen gelassen. Der seit Monaten aufgestaute Hass fand gestern abend seinen Ausdruck. Die Nazis lieferten mit ihrer Aktion einen Beleg für die Kontinuitäten zwischen NWDO und DIE RECHTE und für ihre schwer zu zügelnde Gewalttätigkeit.

Wir wünschen allen Verletzten eine schnelle Genesung und allen Betroffenen eine Erholung vom Schock dieses Angriffs!

UPDATE 26.05.:

Am kommenden Mittwoch findet eine Demo gegen die Nazigewalt in Dortmund statt.

Wann? Mi., 28. Mai 2014, 18 Uhr

Wo? Friedensplatz Dortmund

Aktuelles zur Demo hier und hier.

Aktuelle Presseschau:

Mo., 25.05.2014

Ruhrbarone, Nordtstadtblogger, Ruhrnachrichten (inklusive eindrucksvoller Fotostrecke), Autonome Antifa 170

——————————–
Di., 26.05.2014

Polizei Pressemitteilung, Ruhrnachrichten 1, Ruhrnachrichten 2,Ruhrnachrichten 3, WDR (inklusive Video), Ruhrbarone 1, Ruhrbarone 2, Videonews24.de, Störungsmelder, Stadt Dortmund

——————————–

Mi., 27.05.2014

Polizei Pressemitteilung, Ruhrnachrichten 1, Ruhrnachrichten 2, Ruhrnachrichten 3Der Westen, Nordstadtblogger, WDR, do1.TV