(Quelle: BlockaDo)

(Quelle: BlockaDo)

Am Mittwochabend demonstrierten 400-500 AntifaschtInnen gegen rechte Gewalt zu dem das Bündis BlockaDo aufgerufen hatte. Anlass hierzu war der brutale Angriff von rund 25 Mitgliedern und Unterstützern der Partei DIE RECHTE / des NWDO auf die Wahlparty der Stadt Dortmund, unter ihnen auch der als SS-Siggi bekannte Spitzenkandidat Siegfried Borchardt. Die Demonstration startete gegen 18.45 Uhr und ging über 2 Stunden vom Friedensplatz, durch die City und nördliche Innenstadt bis in die unmittelbare Nachbarschaft von Siegfried Borchardt in der Gneisenausstraße im Hafenviertel. An der Gedenktafel zu dem 2006 vom NSU ermordeten Mehmet Kubasic in der Malinckrodstraße wurde eine Gedenkminute eingelegt, um ihm und anderen von Faschisten ermordeten Menschen zu gedenken.

demo_28.5.2014_2

Auftakt am Rathaus 1

Die Demonstration endete nach einer Kundgebung in der Nähe des Wohnhauses von Siegfried Borchardt und anderen Kandidaten der RECHTE am Hafen. Die Polizei hielt sich während der Demonstration erfreulicherweise im Hintergrund.

Wir werden uns auch weiterhin aktiv im Kampf gegen rechte Gewalt engagieren und fordern das Verbot der faschistischen Vereinigung DIE RECHTE.

Auftakt am Rathaus 2

Medienberichte:

Nordstadtblogger (28.5.2014)

Ruhrbarone (28.5.2014)

WDR Lokalzeit (28.5.2014)