logo_sdaj_rotIn der Nacht von Samstag auf Sonntag (4.5.2014) befanden sich 2 jugendliche Antifaschisten in Kirchderne auf dem Heimweg, als sie in Kirchderne auf eine Gruppe von 4-5 Neonazis aufmerksam wurden, die gerade damit beschäftigt war, Wahlplakate der Partei DIE RECHTE aufzuhängen. Zur Gruppe der Neonazis gehörten neben dem stadtbekannten Neonazi Matthias Deyda auch die beiden Kandidaten der Partei DIE RECHTE für die Wahl des Stadtrates Michael Brück und Daniel Grebe. Die Antifaschisten äußerten ihren Unmut über die Plakate mit fremdenfeindlichen Inhalten. Daraufhin kam es zu einem kurzen Wortgefecht. Weiterlesen »

1.Mai.2014.1Am 1. Mai beteiligten wir uns am Jugendblock der 1. Mai-Demo, welcher von den Gewerkschaftsjugenden und Jugendverbänden gestaltet und organisiert wurde. Anschließend informierten wir im Westfalenpark über unserer Positionen und trugen mit dem Verkauf von Cocktails zu eine guten Stimmung bei.

Bei der 1. Mai Demo sowie dem anschließenden Fest zum Arbeiterkampftag haben wir uns lautstark gegen die schlechten Ausbildungsverhältnisse ausgesprochen. Wir fordern ein Ausbildungsgesetz, mit Ausbildung für alle und Vergütung, von der man leben kann. Weiterlesen »

Stellungnahme der AG Antimilitarismus des Bundesvorstands der SDAJ

EU_UkraineDie Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend verurteilt aufs Entschiedenste das jüngste von ukrainischen Faschisten in Odessa begangene Massaker, bei dem über vierzig Menschen ermordet wurden! Nachdem ein Zeltlager von Unterstützern eines Referendums über Föderalisierung der Ukraine von einem Demonstrationszug von Anhängern des faschistischen „Rechten Sektors“ angegriffen wurde, flüchteten sich die Angegriffenen in das naheliegende Gewerkschaftshaus. Weiterlesen »

Verschwörungstheoretiker mit alten und neuen Rechten im verirrten Friedenskampf

wirsinddasvolkErklärung der AG Antifaschismus und Antirassismus beim Bundesvorstand der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ):

Seit einigen Wochen finden in zahlreichen deutschen Städten Demonstrationen einer „Friedensbewegung 2014“ statt. Mit der allgemeinen Forderung „Für Frieden! In Europa! Auf der Welt!“ ziehen diese Demos jeden Montag mehrere hunderte Menschen an. Für den 28. April wurde zu Kundgebungen in über 30 deutschen Städten aufgerufen. Erst bei genauerem Hinsehen wird klar, dass hinter dem schwammigen Aufruf knallharte Verschwörungstheoretiker und neurechte Kräfte stehen. Weiterlesen »

Hinaus zum 1.Mai!

Gepostet am 22. April 2014 Aktionen Arbeiten und Lernen

Unsere Zukunft statt eure Profite – Her mit dem Ausbildungsgesetz!

http://youtu.be/eO9eeWboLDA

Auch im Jahr 2014 das gleiche Bild: Wir – die arbeitende und lernende Jugend – geraten immer häufiger aufs Abstellgleis. Schmalspurausbildung, Überstunden, Angst vor Arbeitslosigkeit und Hartz IV gehören für uns Jugendliche bereits zum Alltag. Die Kosten für die eigene Ausbildung gehen in die Höhe, die Qualität sinkt jedoch in den Keller. Ob in Deutschland, Spanien, Griechenland: Die anhaltenden Krise verschärft die miese Situation der Jugend in Europa noch einmal massiv. Weiterlesen »

1MaiWann? Donnerstag, 1. Mai 20014, 10.30 Uhr

Wo? Platz der Alten Synagoge Dortmund

Facebook: https://www.facebook.com/events/452831264850565/

Raus zum 1. Mai 2014

Es ist „sozial unruhig“ in Europa, vor allem für die Jugendlichen. Leiharbeit, prekäre Beschäftigung, hohe Arbeitslosigkeit und keine Garantie auf unbefristete Übernahme sind die Fesseln der Jugend in Europa. Viele wissen nicht, wie es morgen weitergehen soll, ein Leben auf lange Sicht zu planen ist unmöglich. Die Krise wird auf dem Rücken der jungen Arbeitnehmer*innen und Lernenden ausgetragen. Weiterlesen »

Tu was sdajUnd wir werden immer mehr.. Im Frühjahr gründeten sich drei neue SDAJ Gruppen in NRW. Am Abend des 21.03. haben sich interessierte Jugendliche gemeinsam getroffen und eine Gruppe in  Siegen gegründet. Einige Wochen zuvor hatte sich bereits die SDAJ-Gruppe Märkischer Kreis gegründet.

Und noch im Dezember letzten Jahres gründeten einige GenossInnen eine Gruppe in unserer Nachbarstadt Witten.

Wir wünschen den Gruppen und unseren neuen GenossInnen alles Gute für den gemeinsamen Kampf gegen den Kapitalismus für eine sozialistische Zukunft!

UPDATE: Natürlich nicht unterschlagen wollten wir die Gründung der Gruppen Münster (Januar 2014)und Düsseldorf (Februar 2014).

Layout 1Wir unterstützen diesen Aufruf der DIDF Dortmund:

Wann? Freitag, 4. April 2014, 17 Uhr         Wo? Mallinckrodstrasse 190 Dortmund
Facebook: https://www.facebook.com/events/1408682499397620/

Dortmund ist eine Hochburg für die Zusammenkunft und Organisation rechtsradikaler Gruppen. Diese Neonazis haben bereits viele Straftaten in unserer Stadt begannen, ein Opfer von Ihnen war Mehmet Kubasik, der am 4. April 2006  in Verbindung einer bundesweiten Mordserie in Dortmund ermordet wurde.

Auch nach diesem Mord wurden mehrere Straftaten mit rassistischem Hintergrund begangen. Durch die Reaktion der Bevölkerung und des öffentlichen Druckes der demokratischen Kräfte haben zwar die Angriffe der Neonazis abgenommen, jedoch hindert dass diese auch nicht dran, weiterhin aktiv in unserer Stadt zu sein. Trotz Verbote versuchen faschistische Gruppen Fuss in Huckarde zu fassen. Weiterlesen »

cheWann: Mittwoch, 4. März 2014, 18.30 Uhr Doors open, 19 Uhr Beginn

Wo: Zentrum für Politik und Kultur („Z“), Oesterholzer Straße 27 (Haltestelle Borsigplatz)

Facebook: https://www.facebook.com/events/227724104078454/

Am 8. März 2014 begehen wir den 103. Internationalen Frauentag. Noch immer ist die Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern nicht realisiert. Einiges wurde in der Vergangenheit erkämpft. Doch noch immer bekommen Frauen aus der Arbeiterklasse für die gleiche Arbeit  weniger Geld – da hilft es auch nichts, wenn im Konzernvorstand eine Managerin sitzt. Wenn Möglichkeiten zur Kinderbetreuung fehlen, sind es meistens noch die Frauen, die ihren Beruf aufgeben und zu Hause bleiben müssen. Ein Schwangerschaftsabbruch steht, trotz Ausnahmen, noch immer unter Strafe. Und auch an anderen Stellen sind wir im Alltag mit reaktionären Rollenbildern konfrontiert.

Anlässlich des Internationalen Frauentages laden wir unsere Freundinnen und Freunde zu einem gemeinsamen Filmabend ein. Der Film „We want Sex“ aus dem Jahr 2010 erzählt auf amüsante Weise die Geschichte der im London-Dagenhamer Fordwerk angestellten Frauen, die im England der 1970er Jahre für gleiche Bezahlung kämpfen. Hauptperson ist eine politisch unerfahrene Arbeiterin, die ihre Kolleginnen mit viel Geschick gegen patriarchale Gewerkschaftsstrukturen und die Chefetage in Stellung bringt. Mehr Infos und den Trailer gibt’s hier: http://www.wewantsex-derfilm.de/.

Einen erhellenden Einblick in die Geschichte des Internationalen Frauentages und der weltweiten Kämpfe der arbeitenden Frauen bietet die Broschüre des Berliner Bündnis 8. März anlässlich des 100. Frauentages, auf die wir an der Stelle hinweisen möchten.

Unsere Zukunft statt eure Profite!Ran an den Speck!
65 € mehr für alle Azubis und eine Einmalprämie von 500€ für die, die aus einer „Einstiegs-Qualifizierung“ (EQ) in ein Ausbildungsverhältnis übernommen werden. Das hat der Bundesvorstand des ver.di Fachbereiches Telekommunikation/IT als Forderung für die Tarifrunde 2014 beschlossen. Nach dem erfolgreichen Kampf gegen die Vergütungs-Cluster bei der letzten Tarifrunde wirkt diese Forderung zwar etwas verhalten, denn die Preise für Wohnungen und Lebensmittel sind in den letzten Jahren wieder massiv gestiegen. Deshalb kommt es also darauf an, diese Forderung auch vollständig umzusetzen- und dabei könnt Ihr mit unserer solidarischen Unterstützung rechnen! Weiterlesen »