(Foto: n-max, Creative Commons)

„Wir sind nicht weit von einem Krieg entfernt“, erklärte Anfang Oktober der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan mit Blick auf die andauernden Kämpfe im syrisch-türkischen Grenzgebiet. Wenige Tage zuvor beschloss das türkische Parlament eine generelle Einsatzerlaubnis für Angriffe auf Syrien. Nachdem bereits im Juni ein türkisches Kampfflugzeug in den syrischen Luftraum eingedrungen war, reagierte das türkische Militär mit gezielten Artillerieschlägen auf einen angeblichen Angriff der syrischen Armee auf ein türkisches Dorf im Grenzgebiet. Obwohl die syrische Regierung die Toten bedauerte und kurze Zeit später die „Rebellen“ der Freien Syrischen Armee (FSA) sich zu dem Angriff bekannten, machten die westlichen Staaten das syrische Regime dafür verantwortlich. Weiterlesen »

IG Metall Jugend „Aktion Übernahme“
(Foto: IG Metall Jugend, CC)

Wann: 7. November 2012, 18.30 Uhr Doors open, 19 Uhr Beginn

Wo: Zentrum für Politik und Kultur, Oesterholzstr. 27

Gewerkschaft heißt für uns, dass wir uns für unsere gemeinsamen Interessen als Beschäftigte und Auszubildende einsetzen. Aber was haben wir in 2012 eigentlich erreicht? Was ist für die jungen Beschäftigten und Azubis rausgekommen? Und vor allem: was steht im kommenden Jahr an? Wofür wollen wir uns in Bewegung setzen? Diese und andere Fragen diskutieren wir mit Vertretern der Gewerkschaften IG Metall, ver.di und IG BAU! Dazu gibt es wie gewohnt leckere Cocktails und andere Getränke.

Seit Mittwochabend beschießt das türkische Militär Ziele auf syrischem Boden. Am 4.10.12 hat das türkische Parlament eine generelle Einsatzerlaubnis für Angriffe auf Syrien beschlossen. Der vorgeschobene Grund für den türkischen Angriff lautet, syrische Regierungstruppen hätten türkische Gebiete mit Granaten beschossen. Dabei unterstützt die türkische Regierung schon seit Monaten offen die Aufständischen der „Freien Syrischen Armee“.

Es sind doch immer dieselben Lügen mit denen die imperialistischen Staaten versuchen ihren Drang nach Expansion und ihre Gier nach neuen Märkten zu rechtfertigen. Seien es die angeblichen Massaker in Jugoslawien, die nicht vorhandenen Massenvernichtungswaffen des Irak oder die angeblichen Massaker in Libyen. Auch in diesem Fall soll ein unliebsamer Staat, der sich nicht genug dem Diktat der imperialistischen Zentren gebeugt hat und der wichtigste Verbündete des Iran in der Region ist, aus dem Weg geräumt werden. Nicht umsonst versucht auch die deutsche Presse seit Monaten mit Propaganda-Artikeln die syrische Regierung als das personifizierte Böse darzustellen, um die Bevölkerung auf einen Krieg gegen Syrien einzuschwören. Weiterlesen »

Antworten der DKP auf die Krise

Gepostet am 5. Oktober 2012 Aktionen

Donnerstag, 25.10.2012, 19 Uhr

Zentrum für Politik und Kultur (Oesterholzstrasse 27)

Diskussion mit Nina Hager, Stellvertretende Vorsitzende der DKP, über den Antrag des Parteivorstands zum 20. Parteitag der DKP.

Zum Antrag des Parteivorstands

Zur Stellungnahme des Berliner Landesvorstands

 

Am Samstag, dem 29. September beteiligten wir als SDAJ uns – wie auch knapp 6.000 andere Menschen in Bochum – an den Kundgebungen und der Demonstration unter dem Motto „umFAIRteilen“. Mit einem Flugblatt, in dem wir die Forderung nach Umverteilung des gesellschaftlichen Reichtums unterstützen, einige Einschätzungen des bundesweiten Bündnisses jedoch verwerfen, brachten wir unsere Ansichten über die Lage Jugendlicher und die Folgen der kapitalistischen Krise in den Protest ein. Weiterlesen »

Wann: 2. Oktober 2012 (ACHTUNG: Dienstag statt Mittwoch!) 18.30 Uhr Doors open, 19 Uhr Vortrag

Wo: Zentrum für Politik und Kultur, Oesterholzstr. 27

Der DGB gibt jährlich Studien zur Ausbildungssituation in Deutschland in Auftrag. Wieviele Unternehmen bilden aus? Wie ist die Qualität der Ausbildung in Betrieb und Berufsschule? Werden die Rechte der Auszubildenden beachtet?

Für die repräsentative Befragung der DGB-Jugend NRW wurden in diesem Jahr über 3.000 Auszubildende  befragt. Dabei kamen wieder erhebliche Mängel zu Tage. Der DGB-Jugendsekretär aus Dortmund, Fatih Ece, wird den Ausbildungsreport 2012 der DGB-Jugend NRW vorstellen und steht für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Dazu gibt es wie gewohnt leckere Cocktails und im Anschluss einen Film.

Pressemitteilung des DGB vom 11. September 2012

Ausbildungsreport der DGB-Jugend NRW 2012 zum Download

 

UmVerTeilen? Aber wie!

Gepostet am 24. September 2012 Aktionen Arbeiten und Lernen

Aufruf der SDAJ Ruhr Westfalen zum bundesweiten Aktionstag am 29.09.2012:

Wir rufen alle Jugendlichen des Ruhrgebiets auf sich an dem bundesweiten Aktionstag zu beteiligen. Wir brauchen eine Vermögenssteuer, um der Jugend ihr Recht auf Zukunft zu ermöglichen.

Ausbildung und Übernahme statt Leiharbeit und Praktikum

Nicht wir Jugendlichen haben die Krise verursacht; es sind die Überproduktion und der Konkurrenzdruck des Kapitalismus die immer wieder zu Krisen führen. Wenn wir auch noch von der Erwerbsarbeit ausgeschlossen werden, sinkt die Kaufkraft und die Krise verschärft sich noch weiter.

Deswegen:

Für unser Recht auf einen Ausbildungsplatz unserer Wahl!

Für die unbefristete Übernahme im Anschluss! Wir brauchen eine Ausbildungsvergütung die zum Leben reicht!

Freie Bildung statt Lernfabriken

Auch als SchülerInnen und Studierende tragen wir keine Schuld an der Misere, wir sind auch nicht bereit sie auszubaden. Marode Schulen, LehrerInnenmangel und überfüllte Hörsäle verwehren unser Recht auf umfassende Bildung. G8, zentrale Abschlussprüfungen und das Bachelor-/Master-System sorgen dafür, dass wir möglichst schnell, möglichst billig funktionieren und auf einen Arbeitsmarkt geworfen werden, der uns nichts zu bieten hat.

Deshalb:

Für unser Recht auf kostenlose und gleiche Bildung, von der KiTa bis zur Hochschule!

Geld für Bildung statt für Banken und Konzerne!

Freizeit statt freier Markt

Wir wollen auch unsere Freizeit! Wenn unsere Schwimmbäder und Jugendtreffs geschlossen werden und uns die Turnhallen nicht mehr offen stehen, bleiben nur die Einkaufszentren und Innenstädte, kommerzielle Freizeitangebote für die wir nicht genügend Geld haben, oder das kostengünstige alleine vor dem Rechner versauern.

Also:

Für unser Recht auf kostenlose Freizeitgestaltung, vom Eintritt ins Stadion, über den Nahverkehr bis zum Jugendzentrum!

„Wer den Reichen nichts nimmt kann den Armen nichts geben“ ist eine einfache aber immer noch gültige Wahrheit. Nur hat das nichts mit Fairness zu tun. Wenn wir uns anschauen woher der Reichtum der Reichen kommt, stellen wir fest, dass er von der Arbeit der Armen kommt. Wir und unsere KollegInnen auf der ganzen Welt arbeiten 40-80 Stunden die Woche, verzichten auf unsere Grundrechte wie Bildung, Erholung, Sicherheit und Gesundheit damit die besitzende Klasse der KapitalistInnen und ihre ManagerInnen immer reicher werden. Eine Vermögenssteuer ist da nicht viel verlangt, schließlich nimmt sie niemanden etwas weg; sie rüttelt nicht an den Grundfesten des Kapitalismus‘ Wir holen uns damit nur ein Stückchen von dem wieder, was uns sowieso gehört!

Kommt am 29.09.2012 zum Aktionstag! Kommt zur Demo: Bochum Hbf, 12 Uhr!

Werdet aktiv für eure Rechte – In SVen, JAVen, Gewerkschaften und der SDAJ!

Das Linke Bündnis wendet sich mit einem Offener Brief an Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Dortmund:

Warum musste Ousman Sey sterben? Die Aufklärung vergessen, verschleppt, vertuscht?

Am 7. Juli starb Ousman Sey in der „Obhut“ der Dortmunder Polizei – er hatte zweimal den Rettungsdienst für einen Transport in die Klinik gerufen, der hatte diese Fahrt zweimal verweigert, stattdessen war er von der Polizei ins Präsidium gebracht worden. Wenige Tage später erklärte die Staatsanwaltschaft Dortmund: „Es wird Wochen dauern, bis die Todesursache des ins Präsidium verbrachten Afrikaners medizinisch geklärt ist.“ Weiterlesen »

25.09., 18.30 Uhr

Studieninstitut, Königswall 44 – 46, Dortmund

Der bekannte Gelsenkirchener Professor für Wirtschaftsrecht Heinz-J. Bontrup kommt am Dienstag, 25.9., um 18.30 Uhr ins Studieninstitut, Königswall 44 – 46 (neben dem verdi-Haus). Sein Thema: „Löhne erhöhen – Reichtum besteuern – Krise lösen“.

Für den 29. September ruft ein bundesweiten Bündnis aus Gewerkschaften, Sozialverbänden, Parteien und Initiativen zu einem Aktionstag für eine Vermögenssteuer und für konsequenten Kampf gegen Steuerflucht und Steueroasen auf: Homepage UmFAIRteilen

Für das Ruhrgebiet wird es in Bochum eine zentrale Demonstration geben, die um 12 Uhr am Bochumer Hbf startet. Dabei soll es auch einen Jugendblock geben: Homepage UmFAIRteilen Bochum

UmVerteilen! Zentrale Demo im Ruhrgebiet

Gepostet am 13. September 2012 Aktionen

29.09., 12 Uhr

Bochum Hbf

UmFAIRTeilen Aktionstag: Demonstration mit Jugendblock

Aufruf der SDAJ